Corona-Sommer

Jaaa, diese Woche haben wir uns zum ersten Mal seit 3 Monaten wieder in natura zum Proben treffen können!! Wie wunderbar es doch ist, Musik zu machen und die echten akustischen Schwingungen der anderen Instrumente zu hören!

Dieser unser Musik-Sommer stand ursprünglich auch im Zeichen der heutigen Musik, die wegen Corona wohl auf morgen verschoben werden muss:

Am 28. Mai 2020 hätten wir im Wiener Musikverein das neue Klaviertrio „Seinesgleichen geschieht“ von Kurt Schwertsik uraufgeführt. Sein diesmonatiger 85. Geburtstag wurde zumindest im Klassiktreffpunkt in ORF Ö1 gebührend gewürdigt und gefeiert – noch 7 Tage hier nachzuhören.

Mit dem Schleswig-Holstein-Festival 2020 wurden auch unsere dort geplanten Uraufführungen der Kompositionen der Hindemith-Preisträger/in Aigerim Seilova und Stefan Hanke abgesagt.

So arbeiten wir nun in die Zukunft und blicken dankbar auf unser letztes wunderbares Jahr mit Konzerten in den Konzerthäusern Wien und Berlin, beim Heidelberger Frühling und dem Grafenegg Festival, in der Schweiz, Belgien, Südamerika usw. zurück und freuen uns auf eine Zukunft, in der wir uns alle nicht nur akustisch wieder näher kommen können!

Vom Heidelberger Frühling bis zum Herbst in Meran

Im Jahr 2019 konnten wir auf 10 gemeinsame Jahre als Trio Alba zurückblicken. Und da im Anfang Schubert war, genauer gesagt sein großes Trio in Es-Dur, feierten wir das mit einer Jahres-Tournee mit diesem Werk im Gepäck. Den wunderschönen winterlichen Auftakt im Januar bildete das Konzert in Innsbruck bei den Meister- und Kammerkonzerten, dann ging es weiter ins Konzerthaus Wien, zum Heidelberger Frühling, in die Schweiz nach Bern und Sion, zum Sommerfestival nach Grafenegg und schließlich zu unserer Lieblingsjahreszeit für Südtirol zum Festival Meran. Da wir in den 10 Jahren aber auch ein paar andere Stücke gelernt haben, machten wir noch einige Abstecher mit Alternativprogramm nach Belgien, Niederlande, Kolumbien und Berlin und beschlossen das Jahr an unserem Trio-Alba-Ausgangspunkt in Graz mit einer Gesamtschau aus 224 Jahren Klaviertrio inklusive vier Uraufführungen. Hier ein paar bildliche Erinnerungen:

Bogotá – ein Fest für die Schumanns, Brahms und Schubert

In der Karwoche waren wir Teil des außergewöhnlichen und wunderschönen „Festival Musica Clasica de Bogotá“.

Bekannte Orchester, SolistInnen wie Ray Chen und Jan Vogler, Chöre und Kammermusikkollegen wie das Mandelring- und Modigliani- Quartett kamen aus aller Welt nach Kolumbien und brachten 4 Tage lang Werke von Robert und Clara Schumann, Johannes Brahms und Franz Schubert zur Aufführung. Wir waren das einzige Klaviertrio und spielten vier Konzerte mit drei verschiedenen Programmen, wobei wir die Trio-Hauptwerke der genannten Komponisten aufführten. Und das in den wunderschönen Sälen des Teatro Mayor und des Teatro Colon!

Einen anschaulichen Einblick in die Atmosphäre von Bogotá, die Konzerte (auch über unsere) und die Hintergründe des Festivals gibt es auf klassiker.welt.de in Manuel Brugs Blog: Bogota Festival I, Bogota Festival II

Den Flügel auf die richtige Position stellen..
Anspielprobe im Teatro Mayor

Wie klingt der Flügel..
..im Saal?

Franz Schubert – zum 10. Geburtstag!

Wir freuen uns über bald 10 gemeinsame Alba-Jahre und feiern das im kommenden Jahr mit einem der wunderbarsten Werke der Klaviertrioliteratur überhaupt, dem Trio in Es-Dur von Franz Schubert, bei Auftritten in Innsbruck, Wien, Heidelberg, Sion, Bogota, Bern und Meran.

Es war unser erstes gemeinsam erarbeitetes Werk, das wir schon bei unserem allerersten Auftritt am 27. Januar 2009 spielten. Das Stück inspirierte uns zu unserem Ensemblenamen und die Beschäftigung mit ihm läßt uns stets weiterwachsen.

Neben Schubert werden Werke von Schumann und Smetana auf dem Programm stehen. Und in Belgien, Holland, Berlin, Grafenegg und in Kolumbien werden auch Brahms, Beethoven, Clara Schumann (auch ein Geburtstagskind), Felix Mendelssohn, Mel Bonis, Vasks, Hüttenbrenner erklingen.

 

Debüts Musikverein Wien, Concertgebouw Amsterdam

Nach einem ereignisreichen Jahr mit Konzertreisen auf 4 Kontinenten freuen wir uns, auch wieder mehr für unsere Freunde in Wien und weiterer Donau – „Umgebung“ zu spielen und sind gespannt auf die Debüts im Musikverein Wien, in der Philharmonie in Bratislava und in Budapest

Im Sommer wartet als besonderes Highlight der schöne Saal im Concertgebouw Amsterdam auf uns. Außerdem freuen wir uns unter anderem auf die Reise ins Baltikum, dem wir uns spätestens seit der Erarbeitung von Peteris Vasks „Episodi e Canto perpetuo“ besonders verbunden fühlen.

Danke hier auch noch einmal dem Programm „New Austrian Sound of Music“ des österr. Außenministeriums, das uns bei der Verwirklichung vieler Projekte im Ausland unterstützt hat!