Chengcheng Zhao

In Dalian, China, geboren, erhielt Chengcheng Zhao im Alter von fünf Jahren Klavierunterricht. Mit 17 kam sie nach Österreich und begann das Studium bei Eugen Jakab an der Musikuniversität Graz. 2007 erhielt sie das Magister-Diplom mit einstimmiger Auszeichnung und den Würdigungspreis des Bundesministeriums für Wissenschaft und Forschung. 2010 schloss Chengcheng Zhao das IGP-Studium (Instrumental- und Gesangspädagogik) mit der Lehrbefähigung ab. Im selben Jahr nahm sie ihre Lehrtätigkeit als Dozentin für Klavier an der Musikuniversität Graz auf. 2015 erhielt sie die österreichische Staatsbürgerschaft.

Die Pianistin gastierte bei verschiedenen Musikfestivals in Europa, Südamerika und Asien. Als Solistin und Kammermusikerin war sie unter anderem im Stefaniensaal und Minoritensaal in Graz, im Konzerthaus Wien, beim Musikfestival Mecklenburg-Vorpommern in Deutschland, im Königsschloss in Warschau, Polen, beim Festival de Ushuaia in Argentinien und in Spanien zu hören.

Als Solistin und Mitglied mehrerer Ensembles  wirkte die Musikerin bei mehreren CD-Produktionen und Einspielungen für den österreichischen Rundfunk mit.

Chengcheng Zhao ist Preisträgerin zahlreicher nationaler und internationaler Wettbewerbe. So überzeugte die Künstlerin die Jury des österreichischen Chopin-Wettbewerbs für junge Pianisten in Wien, beim Premio Amici della Musica in Udine und beim internationalen Klavierwettbewerb Giuliano Pecar in Italien sowie beim österreichischen Hochschulwettbewerb Gradus ad Parnassum.

Die Pianistin erhielt Stipendien der renommierten Klaviermanufaktur Bösendorfer, der Yehudi-Menuhin Stiftung, der Martha-Debelli Stiftung und der Stadt Graz.