Livia Sellin

In Heidelberg geboren, begann Livia Sellin im Alter von fünf Jahren mit dem Geigenunterricht. Ihre Studien absolvierte sie an der Musikhochschule Freiburg und an der Musikuniversität Graz, wo sie ihre Ausbildung im März 2011 mit Auszeichnung abschloss.

Schon während ihrer Studienzeit arbeitete Livia Sellin beim Orchester des SWR Freiburg und bei den Wiener Symphonikern. Sie musizierte unter namhaften Dirigenten wie Mariss Jansons, Franz Welser-Möst und Fabio Luisi und spielte als Mitglied des von Claudio Abbado gegründeten Gustav-Mahler-Orchesters in bedeutenden Konzertsälen Europas.

Mit ihrem 2009 gegründeten Klaviertrio, dem TRIO ALBA, ist sie wiederholt Gast bei internationalen Festivals und in den Reihen großer Konzerthäuser, u.a. beim Schleswig-Holstein-Festival, im Concertgebouw Amsterdam, Konzerthaus Wien, Musikverein Wien, Musikverein Graz, Heidelberger Frühling, Quincena Musical in Spanien, beim weltgrößten Kammermusikfestival in Ottawa oder im 2000 Personen fassenden Teatro Gran Rex in Buenos Aires. Tourneen führten das Ensemble nicht nur in zahlreiche europäische Länder, sondern bereits auf alle fünf Kontinente, nach Nord- und Südamerika, China, Marokko und Australien.

Beim deutschen Klassik-Label “Musikproduktion Dabringhaus und Grimm” (MDG) hat das TRIO ALBA drei CDs  aufgenommen: die Klaviertrios von Felix Mendelssohn-Bartholdy, die Trio-Phantasie und die Ballade für Klavierquartett (gemeinsam mit dem Bratschisten Wen Xiao Zheng) des österreichischen Komponisten Joseph Marx sowie das Klaviertrio in Es-Dur und das „Notturno“ von Franz Schubert. Neben begeisterten internationalen Kritiken erhielt das Trio für seine Einspielungen schon zwei Mal den Pasticcio-Preis des österreichischen Klassiksenders Ö1.

Neben ihrer künstlerischen Tätigkeit wirkte Livia Sellin als Moderatorin – unter anderem bei einer viel beachteten Diskussionsveranstaltung mit Nikolaus Harnoncourt. In Kooperation mit der Kunstuniversität Graz entwickelte sie das Konzept für eine Radiosendung zum Thema Frauen in der Musik und war für Redaktion und Moderation der monatlichen Sendungen auf Radio Helsinki verantwortlich.

Für ihre künstlerischen Interpretationen erhielt die Musikerin Stipendien und Preise der Foundation der Summer University in Chautauqua/New York, des Deutschen Akademischen Austauschdienstes DAAD, der Gustav Mahler Stiftung Bozen, der Martha-Debelli-Stiftung und der Musikuniversität Graz.

Livia Sellin spielt auf einer Violine von Laurentius Storioni aus dem Jahr 1788.